Nahrungsergänzungen

Es gibt eine ganze Reihe von Nahrungsmitteln und Substanzen, die im handel erhältlich sind oder Bestandteil natürlicher Nahrung.
Einige davon werden als sogenannte Ballaststoffe bezeichnet, die für den Menschen unverdaulich sind, aber insbesondere von Darmbakterien verstoffwechselt werden. Dazu gehören sind Stoffe wie Inulin (nicht Insulin), das aus Fruchtzuckerketten besteht, der aber nicht vom Menschen aufgespalten werden kann.
Aber auch Gewürze wie Curcuma, können den Fettstoffwechsel beeinflussen und eine Umwandlung von wenig stoffwechselaktivem weisßen Fettgewebe in das sogenannte beige Fettgewebe (bei Kindern braunes Fettgewebe) unterstützen, das wesentlich mehr Mitochondrien besitzt und sein eigenes Fett wesentlich schneller abbauen kann.
Schließlich kann man im Rahmen von Diäten auch Eiweisskonzentrate einnehmen, die sicherstellen sollen, dass man nicht statt Fettgewebe ersatzweise Muskeleiweiss abbaut, was sehr wichtig ist, um sogenannte Jojo-Effekte zu verhinden. Das ist aber nur sinnvoll, wenn man nicht schon ohnehin genügend Eiweiss mit den essentiellen Aminosäuren (z.B. im Hühnereiklar genügen vorhanden) mit seiner Nahrung zu sich nimmt.